_Konnekt.Berlin

Konnekt.Ideas

In dem neuen Stadtviertel wird die klare Trennung zwischen Wohnen und Arbeiten durchdacht aufgehoben. So gelingt die Transformation vom Industriegebiet zu einem urbanen, zukunftsweisenden Quartier.

01_05

Beste Aussichten für Marzahn: Auf dem historischen Gelände eines ehemaligen Industrieareals entsteht ein lebendiges Stadtquartier, das modernes Leben und produktives Gewerbe auf kurzen Wegen miteinander verbindet. Dazu werden die denkmalgeschützten Bestandsgebäude um Hof- und Hochhäuser ergänzt, die für den Bezirk eine weithin sichtbare Landmarke setzen. Der städtebauliche Entwurf des Quartiers stammt von dem Architektenbüro David Chipperfield Architects GmbH.

<-
->

Konnekt.Chances

Ob Urban Farming, kleine Ateliers, Werkstätten, Co-Working- oder Co-Making-Spaces – neben günstigem Wohnen und Arbeiten entstehen im neuen Quartier nachhaltige Konzepte und kreative Freiräume.

02_05

Das Modellprojekt nimmt die Herausforderungen urbaner Stadtgestaltung an und verbindet scheinbare Gegensätze zu einem Ort, der mit alternativen Energie- und hybriden Nutzungskonzepten eine Vielfalt an Lebens- und Arbeitsweisen bündelt: alt und neu, gewerblich und familienfreundlich, städtisch und privat. Der Investor Laborgh und die Wohnungsbaugesellschaft Howoge lassen diese Vision gemeinsam Realität werden.

<-
->

Konnekt.People

Die Wohnungen im Quartier werden von der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Howoge übernommen und zu günstigen Konditionen vermietet. Für die Hälfte der Wohnungen ist ein Mietpreis von 6,50 € pro m2 vorgesehen.

03_05

An der neuen Adresse entstehen über 1.000 Wohnungen, die mit 1 bis 5 Zimmern Raum für jeden Lebensentwurf bieten. Zusätzlich entstehen 370 Apartments für Studentenwohnen. Die offene Architektur mit breiten Laubengängen, grüne Innenhöfe und eine Joggingstrecke auf dem Dach schaffen Begegnungsstätten für Groß und Klein und fördern ein nachbarschaftliches Miteinander.

<-
->

Konnekt.Places

Moderne Gewerbestrukturen ermöglichen verschiedene Formen von gewerblicher Nutzung, schaffen lokale Wertschöpfungsketten und sorgen dafür, dass Orte der Produktion wieder in das Stadtbild integriert werden.

04_05

Auf dem nordwestlichen Teil des Grundstücks entstehen mehrgeschossige Handwerkerhöfe mit 48.000 m² Bruttogeschossfläche. Hier sollen sich insbesondere kleine und mittlere Handwerks- und Produktionsbetriebe niederlassen, die zusehends aus dem innerstädtischen Bereich verdrängt werden. Weitere 27.700 m² Gewerbefläche durchziehen das durchmischt genutzte Gebiet. Hier sollen Nahversorger, kleine Geschäfte und Ladenlokale das neue Quartier beleben.

<-
->

Konnekt.Marzahn

Im Quartier entsteht einer der höchsten Wohntürme Berlins. Mit 146 Metern Höhe ist er über die Bezirksgrenzen hinaus sichtbar und tritt so in einen übergeordneten Dialog mit der Stadt.

05_05

Die Gebäude und Menschen des Quartiers sind durch Wege und Höfe miteinander verbunden. Diese sind barrierefrei für Fußgänger und Fahrradfahrer zugänglich, Autos müssen jedoch draußen bleiben. Dafür sorgen der angrenzende S-Bahnhof Marzahn sowie mehrere Bushaltestellen rund um das Quartier für eine schnelle Anbindung an die anderen Bezirke der Hauptstadt.

<-
->

_Vision

Herr Lanz, das Projekt Konnekt.Berlin entsteht auf einem historischen Industrie-Areal in Marzahn – wie sind Sie auf dieses Gelände aufmerksam geworden?

Bereits 2014 wurden wir von der Knorr Bremse angesprochen, ob wir daran interessiert wären, uns mit der Entwicklung des Ost-Areals des Georg-Knorr Parks auseinanderzusetzen. Der primäre Standort der Knorr Bremse im Westen des Areals besitzt ausreichend Erweiterungspotential im Norden. Somit war der Ostteil des Grundstücks für die Knorr Bremse nicht mehr betriebsnotwendig. Da wir von Anfang an von dem Standort, seiner hervorragenden Anbindung und dem dortigen Potential überzeugt waren, haben wir uns dazu entschieden, das Areal zu erwerben.

01_05
<-
->

Nun kannten Sie das Gelände mit all seiner Geschichte, seinen Vorzügen und Herausforderungen – wie ist daraus die Idee zu dem Projekt entstanden?

Von Anfang an bzw. bereits bei der ersten Besichtigung war klar, das wird eine visionäre und herausfordernde Projektentwicklung. Wenn auch das Grundstück von Verkehrsachsen umgeben ist, herrscht auf dem Grundstück selber idyllische Ruhe. Im südlichsten Bereich des größten Berliner Gewerbegebietes liegend, bietet der Standort eine ideale Scharnierfunktion mit Wohnen und Arbeiten an einem Ort. Da wir uns sehr auf die Errichtung von bezahlbarem Wohnraum konzentriert haben, konnten wir glücklicherweise mit der Berliner Wohnungsbaugesellschaft Howoge den perfekten Partner bzw. Abnehmer für das Projekt finden.

02_05
<-
->

Das Projekt trägt den Namen „Konnekt.Berlin“ – welche Visionen verbinden Sie mit dem Projekt?

Konnekt steht für Verbindungen. Einerseits geht es um die Verbindung von Wohnen und Arbeiten, zum anderen um die Verbindung von Marzahn mit der Berliner Innenstadt. Unsere Vision ist es, dass die Menschen, die entweder auf dem Areal arbeiten oder in der näheren Umgebung, dort auch wohnen und leben.

03_05
<-
->

Wo sehen Sie die größten Herausforderungen, die momentan noch vor Ihnen liegen?

Es handelt sich bei dem Projekt um ein sehr großes Bauvorhaben in mehreren Abschnitten. Ein harmonischer, reibungsloser Bauablauf ist bereits eine große Herausforderung. Überdies ist es ja auch das Ziel, die Wohn- und Gewerbeflächen zu günstigen Konditionen anbieten zu können. Dies setzt relativ starke Restriktionen bei den Kosten, die wir stets im Auge haben müssen. Dennoch wollen wir eine hohe Aufenthaltsqualität schaffen und den Bewohnern eine Vielzahl an Annehmlichkeiten ermöglichen.

04_05
<-
->

Welche WĂĽnsche haben Sie im Bezug auf das Projekt fĂĽr die Zukunft?

Wir wollen eine Signalwirkung generieren, welche beweist, dass Wohnen und Arbeiten an einem Ort sehr wohl möglich ist und sich sogar gegenseitig befruchtet. Dadurch soll Leben entstehen, nämlich keine reine Schlafstadt, sondern ein Areal, auf dem 24 Stunden etwas los ist. Die Zufriedenheit der künftigen Mieter und deren Identifikation mit dem Projekt ist unser größter Wunsch!

05_05
<-
->

B-Plan-Verfahren

„Der ausgezeichnete städtebauliche Entwurf ist eine hervorragende Grundlage, um in Marzahn zu beweisen, dass das Stadtwachstum zu lebendigen und lebenswerten Orten führen kann, die eine echte Bereicherung für Berlin sind.“

Florian Lanz,
Laborgh Investment GmbH

_Gesichter

Aktuell sind auf dem Gelände viele kleinteilige Gewerbebetriebe ansässig, die zum Teil seit den 90er Jahren mit dem Standort verbunden sind. Insbesondere das Handwerk soll daher auch weiterhin ein wichtiger Ankerpunkt im Quartier bleiben.

_Geschichte

1977

Jahrzehntelang formten Rieselfelder die Landschaft um Marzahn und Hellersdorf. Auch politisch und kulturell waren die 100 Jahre – vom Kaiserreich ĂĽber den Nationalsozialismus bis zur DDR – eine Zeit vielfachen Wandels.

2016

Zeitleiste

_Space
mieten

Bereits heute stehen einige der Bestandsgebäude auf dem Gelände für kurz- oder langfristige Mietvorhaben zur Verfügung. Ob Co-Working-Space, Atelier, Event-Location oder Filmkulisse: Dank der spannenden Architektur und der variablen Ausstattung lassen sich hier zahlreiche Projektideen umsetzen. Auch die Außenflächen können für verschiedene Veranstaltungen gemietet werden.

Ihr Ansprechpartner:
Jan Bamberger
j.bamberger@laborgh.com
Tel. 030-318008810

01_02
Die Tankstelle
Nutzung:
#EventSpace #Fotostudio #Produktion #Office
Fläche:
ca. 650 m²
Lage:
EG
Ausstattung:
Internet, Mobiliar, Duschen, WC, Parkplätze, Außenflächen, Präsentationstechnik, Eventflächen
VerfĂĽgbarkeit:
Ab August 2020
02_02
Außenflächen
Nutzung:
#Film- und Fotoarbeiten #Kunst #Kultur
Fläche:
flexibel bis ca. 7.500 m²
Lage:
Außenflächen
Ausstattung:
WCs, Wasseranschluss, Strom, Parkplätze
VerfĂĽgbarkeit:
Ab sofort

EINFACH

MACHEN

Homepage

Berlin kennen und leben. Und ebenso das Potenzial eines Standorts in internationalen Metropolen sehen. Das ist unsere Stärke. Mit großer Leidenschaft, inspirierenden Ideen und einer unkonventionellen Herangehensweise geben wir Grundstücken, Objekten und Quartieren eine lebenswerte und langfristige Zukunft. Unser Versprechen: Was wir anfangen, bringen wir auch zu einem erfolgreichen Ende – und scheuen dabei keine Herausforderung. Egal ob Plus-Energie-Siedlungen, Quartiersentwicklungen an geschichtsträchtigen Standorten oder kostengünstige Lösungen für bezahlbares Wohnen. Wir machen das.