Mit ACHTZEHN präsentieren 26 Fotograf*innen der Ostkreuzschule für Fotografie ihre Abschlussarbeiten. Nach intensiver, insgesamt dreieinhalbjähriger Ausbildung an der seit 2005 bestehenden Schule, markiert die Ausstellung den künstlerischen Abschluss des Studiums und verdeutlicht in unterschiedlichsten Projekten die hohe Bandbreite aktueller junger Fotografie. Von der klassischen Reportage bis hin zur konzeptionellen, inszenierten Serie sind alle formalen Ansätze der Fotografie vertreten.

In diesem Spannungsfeld befassen sich die Abschlussarbeiten von ACHTZEHN mit den Protesten für Klimagerechtigkeit, stellen Fragen nach dem Konstrukt von Männlichkeit und dokumentieren die allgegenwärtige Verfügbarkeit des Rausches. Sie begeben sich auf Spurensuche – zu den Neandertalern und der eigenen Kindheit, beleuchten in intimen Portraits die Lebenswirklichkeit queerer Sexarbeiterinnen und non-binärer Menschen oder geben Aufschluss über den eigenen künstlerischen Umgang mit ADHS und Depression. Auf verschiedensten visuellen Wegen führen die Arbeiten über Berliner Kopfsteinpflaster hinüber zur Sonnenallee, weiter zu heiligen Bergen in Italien und Stierkampfschülerinnen in Spanien, um von dort den europäischen Kontinent zu verlassen: mit der Arbeit zur neu entstehenden ägyptischen Hauptstadt werden Fragen nach städtebaulicher Verantwortung gestellt, während in Namibia deutsche Kolonialgeschichte beleuchtet wird. Die Arbeiten der Abschlussausstellung ACHTZEHN gewähren Einblicke in die bis heute andauernden gesellschaftlichen Zwänge, denen junge chinesische Frauen ausgesetzt sind, sie erkunden aber auch autobiografische Familiengeschichten in Südkorea und führen die Besucherinnen bis in eine entlegene russische Stadt am Polarkreis. Sie streifen die griechische Mythologie und die Gestalten der Nacht, sie schauen hinter den optischen Schein von sozialer Repräsentation mittels Kleidung, Haaren und Habitus. ACHTZEHN zeigt die universell menschenverbindenden Elemente des Spielens und Wünschens und richtet den Blick auf das Erleben, Erinnern und Archivieren der eigenen Gefühlswelt.

08. Mai ab 18 Uhr Vernissage und Afterparty

Weiteres Programm:

11.05.2024 15:00 – 17:00 Dialogische Führung mit Kuratorin & Fototheoretikerin Miriam Zlobinski
12.05.2024 15:00 – 17:00 Dialogische Führung mit Fotograf & Kurator Ingo Taubhorn
19.05.2024 16:00 – 18:00 Vorstellung der Fotobücher mit Grafiker & Dozent Andreas Trogisch
25.05.2024 14:00 – 17:00 Portfolio Review mit der Bildredaktionsklasse der Ostkreuzschule
26.05.2024 15:00 – 17:00 Artist Talks mit Kuratorin & künstlerischer Leiterin des EMOP Maren Lübbke-Tidow
09.06.2024 17:00 – 19:00 Podiumsgespräch zum Thema „Wege der Dokumentarfotografie” mit Kuratorin & Kunsthistorikerin Marit Lena Herrmann präsentiert von Sony
16.06.2024 16:00 – 18:00 Podiumsgespräch zur „Auseinandersetzung mit Identitäten durch die fotografische Praxis” mit Journalist*in Luca Lang
21.06.2024 14:00 – 17:00 Dialogische Führung mit den Dozierenden Irina Ruppert, Ludwig Rauch & Göran Gnaudschun
23.06.2024 16:00 – open end Finissage

 

https://jahrgangachtzehn.de/

 

Das Aufwachsen einer Jugendlichen in einem amerikanischen Militärstützpunkt in Ansbach, das Versprechen auf ein ewiges Leben mittels Kryonik, intime Porträts komplexer Frauenfiguren, die Facetten der Selbstbehauptung und Identitätssuche nicht binärer Personen in der Sexarbeit, Einblicke in eine autarke Lebensweise am Rande der Zivilisation, inszenierte Porträts inmitten von verwunschenen Waldlichtungen, dem Genex Tower und der stehengebliebenen Zeit in Belgrad, humoristische Blicke in deutsche Ämter, Sehnsucht nach dem großen Glück in kleinen Wohnzimmern, die Dokumentation von Flucht an den Grenzen Europas, die schicksalhafte Heimsuchung durch Waldbrände, uvm.

Entstanden ist eine große Vielfalt an unterschiedlichen konzeptionellen, ästhetischen und formalen Ansätzen. Die einzelnen Serien wurden im Archiv und der Halle 14 von Konnekt Berlin ausgestellt.

Es stellen aus:

Anna Maria Boshnakova

Massimiliano Corteselli

Meret Eberl

Johanna Eckhardt

Jakob Eckstein

Janick Entremont

Julius Erdmann

Stefan Frank

Cecilia Gaeta

Simon Gembaczka

Christine Herold

Nancy Jesse

Enzo Leclercq

Lilli Nass

Mirka Pflüger

Benjamin Sauer

Leo Söllner

Tian Sthr

Ania Sudbin

Giulia Thinnes

Xiaofu Wang

Marina Woodtli

www.jahrgangsiebzehn.de

 

Fotos © Thomas Meyer : Ostkreuz

Was im Sommer 2022 als legendäre Blockparty mit der Autogrill-Reihe ins Leben gerufen wurde, ist dieses Jahr als Grill Grill zurück: Sandwiches, Wein, DJs und nette Gesellschaft. Anders als im Vorjahr mit einer Eventreihe, dreht sich dieses Mal alles um einen großen, heißen Tag. Und auch die Location ist eine neue: Bye-bye Wilhelm Hallen und Hello Konnekt Berlin als kleine (Stadt-)Insel in Marzahn – die wohl perfekte Szenerie für ein ausgelassenes Fest mit besonderem Flair. Die gute Stimmung, die sympathischen Hosts und das unkomplizierte Food-Konzept bleiben selbstverständlich gleich.

Am Sonntag, den 02.07.2023, gab’s das große Comeback „La Vita A Berlino“ mit tollen Gäst:innen der Food-, Wein- und Musikwelt. Für spicy-saftige Sandwiches sorgten Ash Lee von Chungking Noodles und Sho Miyashita von Haikara in Paris. Dazu die neusten Jahrgänge aus den Weinkellern von Justine Loiseau & Patrick Bouju, Alanna Lagamba und Martin Wörner. Die Musik wurde kuratiert von Refuge Worldwide.

Fotos: Nora Beier, Sören Zuppke

Vom 30. Juni bis 01. Juli 2023 treffen sich die besten Bars aus Berlin und Deutschland sowie auch internationale Bars auf unserem Gelände. Besucher*innen können an nur einem Ort großartige Manufakturen – unter anderem unsere ansässige Deutsche Spirituosen Manufaktur oder die Kombucha Brauerei Bouche – kennenlernen, alte Lieblingsbars wiederfinden und neue Geheimtipps entdecken. Und das Beste daran: der Eintrittspreis inkludiert bereits alle Drinks und flüssigen Kostproben. Auch für feste Kulinarik ist mit einem abwechslungsreichen Angebot in der Food-Corner gesorgt.

Der Ticket-Sale ist bereits eröffnet mit attraktiven Early Bird Specials.

Mehr Infos und das komplette Programm gibt es hier:  https://liquidmarket.bar/tickets/festival-berlin-2023

copyright: Liquid Market, André Groth

Unser liebster Künstler Nelson Jamal hat diese Vision in unzähligen kleinen Geschichten in einem Bild zum Leben erweckt. Das Kunstwerk New East hat Nelson per Hand gezeichnet und für uns dann auf ein Format von 9,5 x 4,0 m drucken lassen. Es ziert jetzt einen Eingang zum Grundstück gegenüber der Tankstelle am Wiederburger Weg.

Die Bilder zeigen den Entstehungsprozess vom Spannen bis zum fertigen Wandbild. Danke Nelson für deine tolle Arbeit.